World of Warcraft - 32-Bit-Client wird abgeschaltet, Spieler m

  • Bereits in diesem Sommer stellt Blizzard die Unterstützung für den 32-Bit-Clienten von World of Warcraft ein. Wer Battle for Buy Warmane Gold Azeroth spielen will, muss seinen PC aufrüsten.

    Es war bereits nur noch eine Frage der Zeit, bis Blizzard endgültig Abstand vom 32-Bit-Client für nimmt. Nun hat das Unternehmen

    , dass der Client in diesem Sommer nicht mehr unterstützt wird. Blizzard empfiehlt euch, dass ihr vor dem 1. Juli 2018 auf die 64-Bit-Version des Spiels wechselt.

    Solltet ihr also bislang noch den 32-Bit-Client nutzen und kein 64-Bit-System besitzen, werdet ihr die neue Erweiterung

    wohl nicht spielen können. Falls ihr diese spielen wollt, müsst ihr euren PC aufrüsten oder zumindest bei bereits passender Hardware auf ein 64-Bit-Betriebssystem wie Windows 10 wechseln.

    Blizzard begründet den Schritt damit, dass 64-Bit-Betriebssysteme bereits seit einigen Jahren zum Industriestandard geworden sind. Außerdem stellt die begrenzte Speicherkapazität von 32-Bit-Systemen ein Problem für die Oultand Gold Spielbarkeit und die Stabilität von WoW dar.

    Wie bereits bei früheren Erweiterungen wird auch Battle for Azeroth wieder einige technologische Veränderungen und Neuerungen für WoW mit sich bringen. Entsprechend kam Blizzard zur Ansicht, dass nun der beste Zeitpunkt für den vollständigen Wechsel auf 64-Bit ist.